Gleiberg-Verein

Sie sind hier: Home / Burg / Nassauer Bau

Nassauer Bau

In der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts, d.h. ab 1575, begann die Errichtung der Unterburg. Während der Albertus-Bau noch im Stile einer Festung gänzlich aus Stein gebaut wurde, ist das Obergeschoss des Nassauer-Baus schon aus Fachwerk errichtet, um der neuen Funktion als repräsentativer Amts- und Nebenwohnsitz der Nassauer Grafen gerecht zu werden.
Im Zuge der damaligen Ausbauarbeiten wurde der Zugang zur Burg an die heutige Stelle (zwischen Albertus- und Nassauer-Bau) verlegt.
Im Jahre 1882 wurde der Rittersaal eingerichtet und der als Garten benutzte untere Burghof eingeebnet. 1885 wurde die äußere Treppe zum Nassauer-Bau angebaut.
Seit 1950 setzte die 2. Sanierungswelle ein, die sich fast ausschließlich darauf konzentrierte, das Innere der Unterburg zu einem den modernen Erfordernissen entsprechenden Gastronomiebetrieb herzurichten: Im Kellergeschoss des Nassauerbaus wurde eine Großküche eingerichtet, Heizungs- und Sanitäranlagen eingebaut, Dachreparaturen und teilweise Neuverschieferungen der Fassade von Nassauer- und Albertus-Bau (1953-56, 1969/70, 1977 und vor allem 2000/01) vorgenommen.
Oben: Die Zufahrt zur Unterburg (rechts) und der Eingang zur Restaurant und dem Rittersaal im 1. Stock.

Oben: Der Nassauer Bau von Osten aus gesehen.
Oben: Blick vom Bergfried auf den Nassauer Bau mit Balkon (links) und den angrenzenden Albertus-Bau.